Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler

Schadbild:

Blätter von Ziergehölzen und anderen Zierpflanzenarten zeigen typische buchtenartige Fraßspuren an den Rändern, die von den erwachsenen Käfern des Dickmaulrüsslers verursacht werden. Besonders häufig befallen werden z. B. Rhododendron, Kirschlorbeer, Eibe, Efeu oder bestimmte Staudenarten (u. a. Bergenien). Den größten Schaden verursachen allerdings die Larven, die an den Wurzeln bzw. am Wurzelhalsbereich fressen. Pflanzen mit stärkerem Wurzelfraß sterben komplett ab.

Schaderreger:

Der etwa 1 cm große Gefurchte Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus) ist ein nachtaktiver, flugunfähiger Käfer. Bei Berührung lässt er sich sofort fallen. Zu sehen bekommt man ihn kaum, da er sich tagsüber meist versteckt an geschützten Orten aufhält. Das erste Auftreten von Käfern im Frühjahr ist ab Ende Mai zu erwarten. Ab Juli bis in den Spätsommer hinein werden dann mehrere hundert Eier je Weibchen in den Boden abgelegt. Die ab August schlüpfenden ca. 10 mm langen, weißen, fußlosen Larven mit brauner Kopfkapsel fressen am Wurzelhals bzw. an den Wurzeln der Pflanzen. Die Überwinterung des Dickmaulrüsslers erfolgt als Larve, zum Teil auch als auch Käfer. Erwachsene Tiere können bis zu zwei Jahre alt werden.

Gegenmaßnahmen:

Von vorrangiger Bedeutung ist die Bekämpfung der Larven, da diese den größten Schaden anrichten (Wurzelfraß). Eine Bekämpfung lässt sich hier mit Hilfe von insektenpathogenen Nematoden (Fadenwürmer) durchführen, die in Wasser gegeben werden und dann mit einer Gießkanne ausgebracht werden können. Der Einsatz ist im Frühjahr ab einer Bodentemperatur von über 12 °C möglich.

Erfolgversprechend ist diese Anwendung vor allem bei Kübelpflanzen, da die Nematoden hier kaum in den Untergrund abwandern können. Zu beachten ist, dass der Boden nach der Ausbringung für einige Zeit ausreichend feucht gehalten werden muss. Nur dies ermöglicht eine gute Verteilung der Nematoden im Boden. Ein Bezug der Nematoden ist über Gartencenter oder auch direkt bei den Nützlingsanbietern möglich.


 

Dickmaulrüssler mit Schadbild